Leben

Was Sie über das Einfrieren von Lebensmitteln wissen müssen, damit es lange hält (und trotzdem gut schmeckt)


Möchten Sie gesund essen und Geld für Ihre Lebensmittelrechnung sparen? Dann sollten Sie Ihre Gefriertruhe voll ausnutzen.

Sicher, eine eiskalte Box ist möglicherweise nicht so sexy wie Ihr Hochgeschwindigkeitsmixer. Aber es ist die Sache, mit der Sie vorgefertigte Mahlzeiten oder Zutaten weit im Voraus lagern können, damit Sie immer etwas Gutes parat haben. Außerdem hilft es Ihnen, Lebensmittelverschwendung zu vermeiden: Wenn Sie wissen, dass Sie den Topf mit der schwarzen Bohnensuppe nicht zu Ende bringen, bevor er schlecht wird, legen Sie ihn einfach für später in den Gefrierschrank.

Das einzige Problem? Lebensmittel, die köstlich vor dem Einfrieren sind, können manchmal ziemlich böse ausfallen. Eine unsachgemäße Lagerung setzt gefrorene Lebensmittel der Luft aus, wodurch eine trockene oder mehlige Konsistenz entsteht, erklärt Frank Proto, Kochlehrer am Institute of Culinary Education. Es kann auch dazu führen, dass einzelne Gegenstände einen steinharten Klumpen bilden, dessen Auftauen ewig dauert.

Keines dieser Dinge sollte Sie jedoch davon abhalten, die Vorteile Ihres Gefrierschranks voll auszuschöpfen. Mit ein wenig Know-how ist es einfach, Lebensmittel einzufrieren und trotzdem gut zu schmecken. (Die meiste Zeit sowieso.) Hier ist genau, wie es geht.

Sammeln Sie Ihre Werkzeuge

Die richtige Aufbewahrung erleichtert das Einfrieren und sorgt dafür, dass Ihre Lebensmittel länger frisch bleiben. Proto empfiehlt, diese zur Hand zu haben:

  • Gefrierfeste Mehrwegbehälter mit dicht schließenden Deckeln. Verwenden Sie kleinere Portionen, um einzelne Portionen zu verpacken, und größere Portionen, um große Gerichte wie Aufläufe zuzubereiten. Wenn Sie vorhaben, die Behälter wieder aufzuheizen, sollten Sie hitzebeständige verwenden. „Ich bin ein großer Fan von Glasslock- und OXO-Lebensmittelbehältern, die sich hervorragend zum Einfrieren und Aufwärmen eignen“, sagt die registrierte Diätassistentin und Ernährungswissenschaftlerin Jessica Levinson.
  • Aluminiumfolie-Auflaufformen. Diese eignen sich auch hervorragend für Aufläufe, insbesondere wenn Sie etwas Einweg benötigen.
  • Zip-Top-Taschen. Da sie flach liegen, beanspruchen sie nur wenig Platz in Ihrer Gefriertruhe.
  • Plastikfolie und Hochleistungsaluminiumfolie. Beide sind gut geeignet, um eine zusätzliche Schutzschicht gegen Luft hinzuzufügen, die dazu beitragen kann, das Verbrennen des Gefrierschranks zu verhindern.
  • Löschbare Gefrieretiketten. Durch die Kennzeichnung Ihres Lebensmittels können Sie es später leichter identifizieren. Diese Container Store-Etiketten sind wiederverwendbar und spülmaschinenfest, sagt Levinson.

Pack dein Essen richtig ein

Lebensmittel zum Einfrieren aufzubewahren ist keine Hexerei, aber nicht alles sollte auf die gleiche Weise verpackt werden. Für die besten Tiefkühlgerichte sollten Sie Folgendes einpacken:

  • Aufläufe: Bewahren Sie sie in der Schüssel auf, in der Sie sie backen möchten. (Wenn die Schüssel nicht mit einem luftdichten Deckel geliefert wird, wickeln Sie die Schüssel fest in Plastikfolie und anschließend in Folie.) Verpacken Sie sie ungekocht und geben Sie sie direkt in der Ofen, wenn Sie bereit sind zu backen, sagt Lindsay Ahrens, Co-Autor von Fix, Einfrieren, Fest. Erstes Auftauen kann die Textur angreifen.
  • Proteine: Wickeln Sie Dinge wie einzeln gekochte Hähnchenbrust zuerst fest in Plastikfolie, gefolgt von einer Schicht Hochleistungsfolie. "Sie wickeln das eigentliche Produkt so ein, dass keine Luftspalte entstehen", sagt Proto. "Das kann helfen, Verderb zu verhindern."
  • Brot: Lagern Sie es wie Proteine, empfiehlt Proto. Stecken Sie das eingewickelte Brot für einen zusätzlichen Schutz in eine große Tasche mit Reißverschluss.
  • Suppen und Eintöpfe: Bewahren Sie sie zum schnellen Aufwärmen in Gefrierbehältern für eine Portion auf. Oder verwenden Sie einen größeren Behälter, wenn Sie lieber die gesamte Charge einfrieren möchten (wie bei einem Potluck), sagt Ahrens. Zum schnelleren Auftauen den Behälter (mit aufgesetztem Deckel) in einen Topf mit sehr warmem Wasser stecken.
  • Gekochte Körner und Bohnen: Portionieren Sie sie in einzelnen Behältern oder in Taschen mit Reißverschluss. (Um zusätzlichen Schutz zu gewährleisten, sollten Sie die Beutel doppelt legen.) Die von Ihnen gewählte Methode ist nur eine Frage Ihrer persönlichen Präferenz. Mehrwegbehälter sind kein Abfall. Aber die Baggies werden flach aufbewahrt und nehmen weniger Platz im Gefrierschrank ein, sagt Proto.
  • Frisches Obst und Gemüse: Legen Sie die einzelnen Stücke auf ein mit Pergament ausgekleidetes Backblech, frieren Sie sie ein und geben Sie sie in einen Beutel mit Reißverschluss. Wenn Sie die Stücke einzeln einfrieren, werden sich keine Klumpen bilden, sodass Sie keine riesigen Beeren oder Erbseneisblöcke haben, sagt Proto. Es ist in Ordnung, frisches Obst roh einzufrieren. Blanchieren Sie Gemüse zuerst, damit es bereits gekocht ist, wenn Sie es auftauen.

Verfolgen Sie Ihr Inventar

Lebensmittel können in gefrorenem Zustand schwerer zu erkennen sein, insbesondere wenn Ihre Kühlbox mit vielen verschiedenen Gerichten gefüllt ist. Bevor Sie etwas in den Gefrierschrank stecken, stellen Sie sicher, dass:

  • Beschriften Sie, was das Essen ist. Selbsterklärend - aber wichtig!
  • Beschriften Sie das Datum, an dem Sie es gespeichert haben. Nach etwa drei Monaten verlieren auch richtig gelagerte Lebensmittel Textur und Geschmack, so Ahrens.
  • Halten Sie eine Liste von dem, was Sie haben. Ein Blatt Papier auf dem Kühlschrank oder eine Notiz auf Ihrem Telefon hilft Ihnen dabei, sich genau daran zu erinnern, was sich darin befindet, sodass Sie es verwenden können, während es noch in seiner Blütezeit ist. Wenn es eine Weile her ist und du eine Reinigung machen musst, solltest du Freunde für ein Gefriertopfglück haben, sagt Proto.

Lebensmittel, die Sie niemals einfrieren sollten

Nicht alles ist für die Aufbewahrung bei eisiger Kälte gedacht. "Einfrieren führt zu chemischen Veränderungen in Lebensmitteln, und einige Lebensmittel halten den Gefriertemperaturen nicht stand und sind trotzdem schmackhaft", sagt Ahrens. Bewahren Sie diese Lebensmittel stattdessen im Kühlschrank auf.

  • Kopfsalat, Gurken, Sellerie, Tomaten oder anderes Gemüse, das Sie roh essen möchten (lagern Sie Tomaten bei Zimmertemperatur, um den besten Geschmack und die beste Konsistenz zu erzielen)
  • Äpfel oder Zitrusfrüchte
  • Ganze Eier oder Eierspeisen wie Frittatas oder Quiches
  • Milch, Joghurt oder Weichkäse (Hartkäse sind in Ordnung!)
  • Cremige Saucen
  • Gekochte Nudeln

Weitere Pro-Tipps

Sie haben die Grundlagen verstanden, aber dieses Wissen auf der nächsten Ebene sollte beachtet werden.

  • Beginnen Sie mit hochwertigen Lebensmitteln. Mit anderen Worten, Sachen, die frisch sind oder zumindest nicht am Rande des Verderbens stehen. "Wenn es fast Müll in der Tiefkühltruhe ist, wird es immer noch so sein, wenn Sie es herausnehmen", sagt Proto.
  • Lebensmittel vor dem Einfrieren vollständig abkühlen lassen. Wenn Sie noch warmes Essen in Ihr Gefrierfach stecken, erwärmt sich die gesamte Gefriertruhe, sagt Proto. Dies kann dazu führen, dass Lebensmittel, die sich bereits im Gefrierschrank befinden, auftauen (und schließlich wieder einfrieren), wodurch die Textur zerstört wird.
  • Betrachten Sie das Einfrieren einzelner Zutaten. Denken Sie an Tomatensauce, gehackte Zwiebeln oder Knoblauch oder an vorgeriebenen Käse wie Cheddar. Wenn Sie zum Kochen bereit sind, können Sie sich auf die Zubereitung von Mahlzeiten konzentrieren, sagt Ahrens.