Hinweise

Mein Weg zur Kompostierung


Hier bei Greatist glauben wir daran, einen Tag frei zu haben. Anstelle unserer regulären Programmierung am Samstag haben unsere Autoren die Möglichkeit, über den großartigen Lebensstil und im Grunde alles zu schreiben, was sie wollen. Dies ist einer dieser großartigen Artikel. Genießen!

„Vergeuden Sie nicht, wollen Sie nicht.“ „Machen Sie einen glücklichen Teller.“ „Beenden Sie Ihr Essen, es gibt hungernde Kinder in China.“ Dies waren die Sätze, die ich als Kind am Esstisch hörte. Nicht nur ab und zu, sondern jede einzelne Nacht. Mein Vater ist während der Depression aufgewachsen, daher ist es verständlich, dass dies Teil seines Essenszeitvokabulars war. Noch heute höre ich ihn das meinen Kindern sagen.

Kein Wunder, dass ich den Cringe-Faktor jedes Mal erlebe, wenn ich beim Abwasch Essen in die Spüle schabe. Ich kann nicht sagen "nicht verschwenden, nicht wollen", aber ich denke es auf jeden Fall.

Kurznachricht: Kinder verschwenden täglich zu jeder Mahlzeit Lebensmittel. Also, was soll eine Mutter, die als Kind davon gehört hat, dass Kinder in China verhungern, tun? Kompost, natürlich.

Es gibt verschiedene Arten der Kompostierung, aber wir haben uns für eine einfache Methode entschieden, um sie in unseren Tagesablauf zu integrieren. Wir haben eine Aufsatz-Kompostierdose gekauft, die einen Kohlefilter im Deckel hat, um Gerüche zu mildern. Es ist für alle leicht zugänglich, besonders für die Kinder.

Kompost besteht aus zwei Teilen - Braun und Grün. Brauntöne sind die trockenen und grüne die nassen. Hier ist eine Liste einiger häufiger Dinge, die kompostiert werden können:

Browns:

  • Herbstblätter und Grasschnitt
  • Zerrissene Schwarzweiss-Zeitung
  • Verpackung aus zerkleinertem Karton
  • Alter Boden
  • Veraltete Gewürze

Grüne:

  • Alle übrig gebliebenen Frucht- und Gemüsereste wie Stängel, Blätter und Böden, Apfelkerne, Bananenschalen oder halb aufgegessene Fruchtstücke, die die Kinder nicht zu Ende gebracht haben.
  • Kaffee mahlt
  • Eierschalen
  • Teebeutel abzüglich der Schnur und der Heftklammern

Und die größten Vorteile für unsere Familie waren:

  1. Die Kinder lernen, wie wichtig es ist, in jungen Jahren zu reduzieren, wiederzuverwenden und zu recyceln.
  2. Ich habe nicht das Gefühl, dass wir Geld verschwenden, indem wir Essen verschwenden, daher sind die Essenszeiten etwas weniger stressig.
  3. Lebensmittelreste von einer Mülldeponie fernzuhalten, ist gut für die Umwelt, denn obwohl sich organischer Abfall zersetzt, entstehen beim Abbau auch CO2 und Methangas.
  4. Das Lieblingshobby meines Mannes ist das Gärtnern, und wir haben jetzt den schönsten Obst- und Gemüsegarten, was eine ziemliche Errungenschaft auf dem Boden von Arizona ist.

Egal, ob es sich um einen kleinen Container in der Küche oder ein mehrstufiges Wurmhotel handelt, Kompostierung ist einfach und mit so vielen verschiedenen Optionen kann es jeder überall tun!


Schau das Video: Kompost und Probleme (August 2021).