Hinweise

Nachrichten: Studie schlägt vor, dass Art der Kalorien nicht für Körperfett von Bedeutung ist


Teilen Sie auf Pinterest

Denken Sie, eine ausgewogene Ernährung ist der Schlüssel zur Vermeidung von Gewichtszunahme? Eine neue Studie schlägt etwas anderes vor. Forscher sagen Kalorien - nicht das Verhältnis von Eiweiß, Fett und Kohlenhydraten - sind der Hauptgrund, weshalb wir aufbessern.

In der Studie nahmen 25 Männer und Frauen im Alter von 18 bis 35 Jahren acht Wochen lang täglich etwa 1.000 zusätzliche Kalorien zu sich (wer hat sie dazu gebracht?). Die Nährwerte variierten jedoch zwischen drei Gruppen: Einige ernährten sich proteinarm und andere normal oder proteinreich. Die Ergebnisse zeigten, dass alle Teilnehmer ungefähr die gleiche Menge an Körperfett anhäuften, obwohl die eiweißarme Gruppe etwas mehr Fett gewann. Die Autoren der Studie kommen zu dem SchlussKalorienüberschuss bedeutet zusätzliches Körperfett, unabhängig davon, ob diese Kalorien von gegrilltem Hähnchen oder Krispy Kremes stammen.

Während die Körperfettwerte ähnlich waren, nahm die eiweißarme Gruppe am wenigsten an Gewicht zu. Aber noch keine Kohlenhydrate - wahrscheinlich, weil diese Gruppe die meiste Muskelmasse verloren hat. Die Stoffwechselrate (die Geschwindigkeit, mit der der Körper Kalorien verbrennt) erhöhte sich auch geringfügig für diejenigen, die sich proteinreich ernährenDies könnte erklären, warum die proteinreiche Gruppe weniger Körperfett gewann.

Wenn es darum geht, Körperfett zu verlieren oder zu gewinnen, deutet diese Studie darauf hin, dass Kalorien am wichtigsten sind. Aber Protein und andere Nährstoffe haben wichtige gesundheitliche VorteileHalten Sie sich von einer Diät mit 1.000 Kalorien, die nur auf Oreo basiert, fern. Das Essen von mehr Protein hilft, uns zu füllen, und Ballaststoffe in Obst und Gemüse können auch helfen, Kalorien zu reduzieren. Halten Sie sich also an nahrhafte Lebensmittel, die uns zufrieden stellen, ohne auf die Kalorien zu verzichten - und diese lästigen Pfunde bleiben möglicherweise für immer aus.

Experten nehmen

Wir haben mit unseren Experten, dem Forscher Dr. Douglas Kalman und dem Biologen Jason Edmonds, über die Ergebnisse der Studie gesprochen:

Dr. Douglas Kalman:

„Kalorienzählen allein reicht nicht aus, um das Gewicht auszugleichen. Eine höhere Eiweißaufnahme korreliert mit einer erhöhten Stoffwechselrate (Kalorienverbrennung) Es ist gut möglich, dass eine leicht kalorienreduzierte Ernährung, die bis zu 25 Prozent Kalorien aus Protein enthält, nicht nur die fettfreie Masse (Muskeltonus) erhöht, sondern auch den Fettabbau unterstützt.

Jason Edmonds:

„Die Autoren geben zu, dass die Überfütterungsphase dieser Studie zu einem täglichen Energieüberschuss führte, der über dem in der Realität üblichen Überessen lag. Dies führt mich zu der Frage, ob die Ergebnisse anders ausgefallen wären, wenn die Überfütterungsphase einen Überschuss von weniger als 40 Prozent hätte über den gesamten Energieverbrauch für jeden einzelnen ... Möglicherweise kann eine größere Proteinaufnahme bei einem geringeren täglichen Energieüberschuss die Fettproduktion in gewissem Maße verringern.”

Im Rahmen dieser Studie waren Kalorien wichtiger als die Menge des konsumierten Proteins. Die Studie gibt jedoch möglicherweise keinen Hinweis darauf, dass wir im Alltag zu viel essen. Unsere Experten schlagen vor, dass die Menge an Protein, die wir essen, immer noch unser Gewicht beeinflussen kann. Letztendlich deutet diese Studie darauf hin, dass das Essen von deutlich mehr Kalorien, als wir verbrauchen, zu einer Gewichtszunahme führt.