Hinweise

Überdenken Sie Ihr Bauchmuskeltraining


Foto von Jordan Shakeshaft

Wenn Ihr Workout-Programm „Alles knirscht, die ganze Zeit“ das Reserverad nicht zum Schmelzen bringt, sind Sie nicht allein. Auch wenn Ihre Bauchmuskeln möglicherweise brennen, werden diese Hotspots durch das Trainieren bestimmter Muskelgruppen nicht unbedingt gemindert. Hier ist der Grund: Wenn wir abnehmen, wird Fett abgebaut und als Kraftstoff verwendet. Wenn sich der Körper nach mehr fetthaltigem Kraftstoff sehnt, kann er von überall auf dem Körper aufgenommen werden.

Wenn Sie darauf abzielen, Kraft im Kern aufzubauen, könnten Knirschen ein Teil der Lösung sein, aber das Variieren von Kernübungen ist eine bessere Wette. Intervalltraining kann auch dazu beitragen, Fett schneller zu verbrennen als ein normales Eintakt-Cardiotraining, ebenso wie kürzere Kardiotrainingseinheiten mit hoher Intensität. Der Verzehr von magerem Eiweiß in Kombination mit einer angemessenen Menge Kohlenhydraten (verabschieden Sie sich von den bodenlosen Nudelschalen) ist auch der Schlüssel, um Fett im Mittelteil loszuwerden.

Das wegnehmen: Es ist nicht nötig, Crunches komplett auszuschneiden - sie könnten helfen, die Kernkraft aufzubauen -, aber sie werden Bauchfett nicht schneller los als Krafttraining an einer anderen Stelle des Körpers. Konzentrieren Sie sich auf gesunde Ernährung und halten Sie einen Trainingsplan für den gesamten Fettabbau ein.

Funktionsfähig werden

Gastautor Mike Donavanik meint, wir sollten uns auf die funktionelle Stärke im Fitnessstudio konzentrieren. Ab Roller runter und Gewicht schütteln!

Wissenswertes:

Rückenverletzungen treten besonders häufig im Winter auf und sind nach Erkältungskrankheiten die zweithäufigste Ursache für Arbeitsausfälle. Die Stärkung der Rumpfmuskulatur könnte jedoch helfen, Rückenschmerzen vorzubeugen.