Hinweise

Nachrichten: Klatsch kann Sozialnutzen haben, Studie schlägt vor


Teilen Sie auf Pinterest

Hey, hast du gehört? Eine neue Studie legt nahe, dass ein umfassendes Bash-Fest gesundheitliche Vorteile haben könnte. Prosozialer Klatsch oder das Teilen negativer Informationen über jemanden, um andere zu schützen, kann einige soziale Vorteile haben: Es kann Stress reduzieren, schlechtes Verhalten verhindern und sogar die Großzügigkeit fördernDie Tugenden des Klatsches: Reputationeller Informationsaustausch als prosoziales Verhalten. M. Feinberg, R. Willer, J. Stellar et al. Journal of Personality and Social Psychology, 2012. Epub vor Print… Die Forschung impliziert, dass bestimmte Arten von Klatsch möglicherweise sozial und psychologisch wertvoll sind - während Gerüchte darüber, wer mit wem geschlafen hat, Gefühle nur verletzen können.

Die Forscher führten eine Reihe von kleinen Experimenten durch, in denen die Teilnehmer „Wirtschaftsvertrauensspiele“ oder Computerspiele sahen, die reale Finanzentscheidungen simulieren. Und die meisten Probanden haben die Regeln wirklich zu Herzen genommen. als sie betrogen bemerkten, erhöhten sich ihre Herzfrequenzen. Klatschen erwies sich jedoch als nützlicher Stressfaktor: Die Herzschläge der Teilnehmer verlangsamten sich, als sie dem nächsten Spieler eine Nachricht über das hinterhältige Verhalten zukommen ließen. Selbst wenn die Leute Geld für das Versenden des Cheat-Alarms verloren, entschieden sich die meisten von ihnen immer noch dafür, ihn zu versenden.

Und es stellt sich heraus, dass selbst die Bedrohung durch Klatsch die Menschen zu ihrem besten Verhalten bringt. Die Teilnehmer - insbesondere diejenigen, die ein hohes Maß an Selbstsucht erzielten - spielten viel fairer, wenn sie dachten, Beobachter könnten über sie klatschen, wenn sie schummelten.

Die Autoren der Studie sagen, dass prosozialer Klatsch möglicherweise eine evolutionäre Funktion hat Es ist wichtig, um die soziale Ordnung zu bewahren und den Egoismus zu kontrollieren. Aber Vorsicht: Diese Studie konzentrierte sich auf den Austausch negativer Informationen an Hilfe Menschen, und nicht nur Freunde am Wasserkühler zu machen. Forscher denkenGerüchte um ihrer selbst willen zu verbreiten, ist wahrscheinlich nicht sozial förderlich. (Offensichtlich ist das Flüstern über den abscheulichen Haarschnitt eines Freundes prosozial - wir hindern alle anderen daran, die gleichen Fauxpas zu machen!) Versuchen Sie also, den Perez-Hilton-Impuls unter Verschluss zu halten und die Entlüftung für etwas wirklich Schreckliches zu bewahren, zum Beispiel für jemanden schnappt sich diesen Lieblingsplatz im Yoga-Studio - wie unhöflich.