Hinweise

Verletzung, Erlösung und eine Suche nach lebenslanger Fitness


Greatist Journeys erforschen erstaunliche Geschichten von außergewöhnlichen Menschen. Dieser Beitrag wurde von der Turnerin, Trainerin und großartigen Expertin Kristy Wilson verfasst. Die hier geäußerten Ansichten sind ihre.

Als ich in Australien aufgewachsen bin, wurde Fitness schon in jungen Jahren ein wichtiger Teil meines Lebens. Meine Eltern waren beide sehr sportlich. Mein Vater hat Fußball gespielt und meine Mutter hat Grasshockey gespielt. Ich wurde immer zu ihren Übungen und Spielen mitgerissen, was mir wirklich nichts ausmachte, weil ich mich immer damit unterhalten würde, herumzudrehen und auf meinem Kopf zu stehen, während ich sie spielen sah.

Zu sagen, dass ich ein aktives Kind war, ist eine extreme Untertreibung. Ich wollte unbedingt Sport machen, aber es wurden nicht viele Sportarten für Dreijährige angeboten. Ich flippte immer im Haus meiner Eltern herum, und sie beschlossen, dass mir zumindest beigebracht werden sollte, wie man es richtig macht, wenn ich es machen wollte. Also haben sie mich für Gymnastik, dann für Leichtathletik, Netball und Grasshockey angemeldet.

Ich kam an den Punkt, an dem ich einfach nicht mehr vier Plätze auf einmal erreichen konnte, und musste mich für eine Sportart entscheiden, auf die ich mich konzentrieren wollte. Da Gymnastik bei weitem mein Favorit war und die eine Sportart, die ich am meisten übertraf, war es eine leichte Entscheidung für mich. Ich ging zum Üben, ging nach Hause und übte mehr. Ich konnte wirklich nicht genug vom Sport bekommen. Ich nahm an regionalen und staatlichen Wettbewerben teil und gewann die meisten Meetings, an denen ich teilgenommen habe.

Unmittelbar nach meinem achten Lebensjahr nahm ich an einem örtlichen Treffen teil, bei dem einige Mitglieder des australischen Gymnastik-Teams zu Besuch waren und eine Vorstellung machten. Die nationale Trainerin für Frauengymnastik war auch da, und ich wusste nicht, dass sie die ganze Zeit über ihre Augen auf mich gerichtet hatte. Sie näherte sich mir, meinem Trainer und meinen Eltern unmittelbar nach dem Treffen und bat mich, mit 64 anderen Mädchen aus dem ganzen Land zum australischen Sportinstitut zu fahren. Ich packte meine Koffer und ging quer durch den Staat zum National Training Center.

Als Achtjähriger war ich der jüngste Athlet, dem jemals ein Stipendium für das Australian Institute of Sport angeboten wurde- das Australian National Training Centre für viele Sportarten, einschließlich Gymnastik.

Ich begann sieben bis acht Stunden am Tag, sechs Tage die Woche zu trainieren. Ich wachte um 6 Uhr morgens auf, ging von 7.00 bis 11.00 Uhr zum Fitness-Studio, ging zur Schule, ging zurück ins Fitness-Studio und trainierte von 15.30 bis 19.30 Uhr oder 20.30 Uhr . Ich würde dann nach Hause gehen und meine Schularbeit für den Tag beenden. Das war viel anders als die sieben Stunden in der Woche, an die ich in meinem örtlichen Fitnessstudio gewöhnt war!

Das Training war extrem hart. Wir haben viel Wert auf Kraft und Kondition sowie auf die Entwicklung unserer Fähigkeiten gelegt. Das Schwierigste war jedoch, mein Gewicht so zu halten, wie es sein sollte. Ich war morgens und abends vor dem Training gewichtig. Wenn ich nicht mein Gewicht war, wurde ich mit Krafttraining bestraft oder aus dem Fitnessstudio geworfen und auf die Strecke oder in die Sauna geschickt, um abzunehmen. Sobald ich zurückkommen und die Zahl auf der Skala zeigen konnte, die ich sein sollte, konnte ich trainieren. Schöne Turner sollten dünn sein, und wenn ich ein schöner Turner sein wollte, musste ich natürlich dünn sein. Es ist nicht verwunderlich, dass ich als ich 10 Jahre alt wurde, eine Essstörung bekam, von der ich später erfuhr, dass sie ziemlich schwerwiegend ist.

Mit 14 Jahren hatte ich drei Knieoperationen in einem Zeitraum von etwa sechs Monaten. Wieder nicht überraschend. Wie kann ein mangelernährter Athlet sehr lange gesund oder wettbewerbsfähig bleiben? Sie können nicht und meine Gymnastikkarriere war vorbei.

Nachdem ich mir eine Auszeit genommen hatte, um mich von meinen Operationen zu erholen und eine Weile ein normales Leben zu führen, verließ ich Australien und zog nach Orlando, um 2001 als Powertrack- / Trampolin-Darsteller beim Cirque du Soleil in der Produktion in Orlando mitzuwirken. La Nouba. Unser Arbeitsplan war ziemlich anspruchsvoll. Die meisten Tage waren lang. Wir haben zwei 90-minütige Shows pro Nacht durchgeführt, fünf Nächte pro Woche. Zusätzlich hatten wir jede Woche Inszenierungen, Workouts und Übungen.

Es ist extrem anstrengend, jeden Tag auf der Bühne zu stehen und sein Bestes geben zu müssen. Dies ist definitiv keine Sportart, in der es in Ordnung ist, wenn Sie jede Woche ein oder zwei schlechte Übungen machen. Als Darsteller müssen Sie bei jedem Schritt auf dieser Bühne auf dem Spiel stehen. Dieser Beruf belastet also nicht nur Ihren Körper, wenn Sie ihn nicht pflegen, sondern ist auch mental äußerst anstrengend. Unnötig zu erwähnen, dass meine alten Gymnastikgewohnheiten wieder in vollem Umfang zum Tragen kamen und meine Essstörung einige Jahre nach meinem Eintritt bei Cirque ihren absolut schlimmsten Punkt erreichte. Ich hatte keine Energie, die Shows waren so schwer zu überstehen, ich war launisch, ich war depressiv, ich hatte Schmerzen und ich war krank. Ich fühlte mich elend und schien mich einer Operation nach der anderen zu unterziehen. Eine weitere Knieoperation, eine Ellenbogenoperation, eine Achillesoperation - etwas musste sich ändern. Endlich war ich so krank und müde, dass ich beschlossen hatte, gesund zu werden. Ich wollte mich nicht mehr schrecklich fühlen. Es war ein Prozess und definitiv kein reibungsloses Segeln, aber irgendwann rappelte ich mich auf und brachte mich dahin, wo ich sein wollte: stark, fit, glücklich und gesund.

Es ist erstaunlich für mich, wie gut es sich anfühlt, stark zu sein. Ich wiege mich nicht mehr und ehrlich gesagt ist es mir egal, was diese Zahl sagt. Es bestimmt nicht mehr meine Stimmungen oder mein Leben. Und was bedeutet diese Zahl auf der Skala überhaupt? Ich kann ein Glas Wasser trinken, zurück auf die Waage springen und es wird ein oder zwei Pfund mehr lesen. Heißt das, ich habe zugenommen? Natürlich nicht! Eine Zahl auf der Skala erzählt nicht die ganze Geschichte. Es sagt uns wirklich nichts über unsere Körperzusammensetzung. Verwenden Sie es als Leitfaden, wenn Sie möchten, aber seien Sie bitte nicht so besessen von Zahlen, dass Sie sich von ihnen kontrollieren lassen.

Wenn Sie jemand sind, der sich jeden Morgen wiegt und eine bestimmte Nummer hat, die Sie sehen möchten oder die Sie sehen möchten, dann denken Sie darüber nach: Was bedeutet diese Nummer für Sie und warum ist sie wichtig? Wird es ein schlechter Tag, wenn Sie Ihre Idealzahl nicht sehen? Es war immer für mich. Diese ideale Zahl nicht zu sehen, würde meinen Tag völlig ruinieren. Überlegen Sie, wie und warum Sie diese bestimmte „Nummer“ gewählt haben. Möchten Sie sich nicht lieber auf die wichtigeren Dinge im Leben konzentrieren, wie einen gesunden Lebensstil zu führen und das Beste zu sein, was Sie können? Wenn Sie sich darauf konzentrieren, regelmäßig Sport zu treiben und eine ausgewogene und ausgewogene Ernährung zu befolgen, werden Sie voller Energie sein und sich großartig fühlen, das garantiere ich. Ganz zu schweigen davon, dass es auch toll aussieht.

Fast jeder, mit dem ich arbeite und mit dem ich spreche, hat eine bestimmte Skalennummer, die er gerne hätte. Da ich weiß, wie ungesund und unwahrhaft Skalenzahlen sein können, ermutige ich meine Kunden wirklich, die Ergebnisse auf andere Weise zu messen, wie z. B. den Körperfettanteil, die Maße, die Passform ihrer Kleidung, das Energieniveau und auch das Aussehen und das Gefühl. Vielleicht haben Sie das Sprichwort gehört, dass „stark ist der neue Skinny“. Das ist wirklich wahr, und es fühlt sich hundertmal besser an, stark zu sein, als dünn. Skinny wird dich nicht glücklich machen. Dünn macht müde, gereizt und zerbrechlich. Stark dagegen wird dich erstaunlich fühlen lassen, als könntest du die Welt erobern.

Um im Sport oder im Leben die bestmögliche Leistung zu erbringen, müssen wir uns regelmäßig um unseren Körper kümmern und ihn mit der erforderlichen Energie und Nährstoffen versorgen. Der menschliche Körper ist eine erstaunliche Maschine. Wir bekommen nur einen, also behandeln Sie es gut. Werfen Sie die Waage weg und konzentrieren Sie sich darauf, Ihr bestmögliches Leben zu führen. Trainieren Sie, essen Sie oft gesunde Lebensmittel und genießen Sie gelegentlich eine „Leckerei“. Wir alle haben die Macht zu entscheiden, was wir im Leben wollen. Entscheide dich, deine Reise zur besten und erfüllendsten zu machen!