Hinweise

Was ist eigentlich in Ihrem Leitungswasser?


Wir trinken, baden, kochen und putzen damit. Aber wie viel wissen wir wirklich über das Wasser, das aus unseren Wasserhähnen fließt? Einige Regionen schneiden in Bezug auf Kontaminanten besser ab als andere, doch Blei, Bakterien und Nitrate können immer noch in die Wasserversorgung gelangen. Quellen, Wege und relative Risiken von Kontaminanten in Oberflächengewässern und Grundwasser: eine Perspektive, die für die Walkerton-Untersuchung vorbereitet wurde. L. Ritter, K. Solomon, P. Sibley et al. Canadian Network of Toxicology Centers, Abteilung für Umweltbiologie, University of Guelph, Ontario, Kanada. Journal of Toxicology and Environmental Health, 2002 Jan 11; 65 (1): 1-142 .. Und die jüngsten Debatten über die möglichen negativen Auswirkungen des Hydrofrackings (eine Möglichkeit, Öl und Gas tief unter der Erde abzubauen) haben noch mehr Aufmerksamkeit auf das gelenkt, was unsere Wasserversorgung erreicht. Schauen wir uns also, bevor wir aufhören, genauer an, was auf dem Spiel steht.

Troubled Waters? - Das Bedürfnis zu wissen

Teilen Sie auf PinterestIllustrations von Shannon Orcutt

Leitungswasser stammt aus einer von zwei Quellen: Oberflächenwasser (einschließlich Stauseen, Flüssen und Seen) oder Grundwasser (aus artesischen und tiefen Brunnen). Aber bevor es unsere durstigen Lippen trifft, die meisten H2O durchläuft einen wichtigen Desinfektionsprozess, bei dem die meisten Schadorganismen wie Bakterien und Parasiten zerstört werden. Quellen, Wege und relative Risiken von Kontaminanten in Oberflächenwasser und Grundwasser: eine Perspektive, die für die Walkerton-Untersuchung erstellt wurde. Ritter, L., Solomon, K., Sibley, P . et al. Canadian Network of Toxicology Centers, Abteilung für Umweltbiologie, University of Guelph, Ontario, Kanada. Journal of Toxicology and Environmental Health, 2002 Jan 11; 65 (1): 1-142 ..

Aber die Chlorierung wird nicht abtöten jeder Bösewicht und einige Krankheitserreger können immer noch Oberflächenwasser - und letztendlich Leitungswasser - durch den Stuhl infizierter Tiere oder Menschen verschmutzen (ick, wir wissen). Blei und Kupfer können die Party auch über korrodierte Rohre zum Absturz bringen, meist in Häusern, die vor 1970 gebaut wurden, als Kupferrohre und Bleiverbindungen als akzeptabel angesehen wurden. Weitere weniger als ideale Ergebnisse: Nitrate und andere Chemikalien, die aus dem Abfließen von Düngemitteln und Pestiziden, Arsen (durch Erosion, Abfließen von Obstbäumen und Industrieabfällen) und sogar Raketentreibstoff stammen. Manassaram DM, Backer LC, Moll DM. CDC / NCEH / EHHE, Abteilung für Gesundheitsstudien, Chamblee, GA. Ciencia & Saude Coletiva, 2007 Jan-Mar; 12 (1): 153-63.Nitrat im Trinkwasser und Methämoglobinspiegel in der Schwangerschaft: eine Längsschnittstudie. DM Manassaram, LC Backer, R Messing et al. Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten, Nationales Zentrum für Umweltgesundheit, Zweigstelle für Gesundheitsstudien, Chamblee, GA. Environmental Health, 14. Oktober 2010; 9:60 .. Und dann gibt es die Buchstabensuppe der Chlorierungsnebenprodukte - einige der umstrittensten und potenziell schädlichsten Kontaminanten von allenNebenprodukte der Desinfektion von Trinkwasser: Überprüfung und Herangehensweise an die Toxizitätsbewertung. Boorman, G.A. Nationales Institut für Umweltgesundheitswissenschaften, Research Triangle Park, NC. Umweltgesundheitsperspektiven 1999 Feb; 107 Suppl 1: 207-17. Auftreten einer neuen Generation von Desinfektionsnebenprodukten. Krasner, S. W., Weinberg, H. S., Richardson, S. D., et al. Stadtwasserbezirk von Südkalifornien, La Verne, CA. Environmental Science and Technology 2006 Dec 1; 40 (23): 7175-85. Trinkwasserverunreinigungen und ungünstige Schwangerschaftsergebnisse: eine Übersicht. Bove, F., Shim, Y., Zeitz, P. Abteilung für Gesundheitsstudien, Agentur für das Register für toxische Substanzen und Krankheiten, Atlanta, GA. Umweltgesundheitsperspektiven 2002 Feb; 110 Suppl 1: 61-74 .. Und obwohl die möglichen Auswirkungen von Hydraulik-Fracking (auch als Fracking bezeichnet) auf das Trinkwasser die Diskussion aufgewühlt haben, werden offizielle Berichte erst 2014 veröffentlicht, sodass es zu früh ist, dies als Bösewicht zu bezeichnen sicher.

Klingt immer noch beängstigender als ein Film von Freddie Krueger? Glücklicherweise hat die EPA Höchstwerte für Kontaminanten (MCL) für öffentliche Wasserquellen festgelegt, die die Wahrscheinlichkeit einer wasserbedingten Erkrankung relativ gering machen. Wie geht es nach 40 Jahren Trinkwasserverordnung weiter? Roberson, J.A. Amerikanische Wasserwerksvereinigung, Washington, DC. Umweltwissenschaft und Umwelttechnologie 2011 Jan 1; 45 (1): 154-60 .. Und mit 91 Schadstoffen, die durch das Gesetz über sicheres Trinkwasser geregelt sind, werden unerwünschte Eindringlinge auf Konzentrationen begrenzt, die im Allgemeinen für einen durchschnittlichen gesunden Menschen sicher genug sind.

Tipp zum Tippen - Ihr Aktionsplan

Teilen Sie auf Pinterest

Während die Qualität von H2O wird zwischen den Häusern variieren, es gibt ein paar Möglichkeiten, um besser zu nippen. Wenden Sie sich zunächst an die örtliche öffentliche Wasserversorgung, um einen Bericht über das Verbrauchervertrauen zu erhalten, und erkundigen Sie sich nach weiteren Testoptionen, wenn nur begrenzte Daten vorliegen. Und in der Zwischenzeit sollten Sie diese ausprobieren einfache Tipps, um Blei zu reduzieren (eines der gefährlichsten, aber vermeidbarsten Giftstoffe) im Trinkwasser:

  • Starte es. Wenn ein bestimmter Wasserhahn sechs Stunden oder länger nicht benutzt wurde, „spülen“ Sie die Kaltwasserleitungen, indem Sie das Wasser laufen lassen, bis es so kalt wie möglich wird.
  • Kalt trinken. Greifen Sie zum Trinken, Kochen und Zubereiten von Babynahrung immer nach dem kalten Wasserhahn. Heißes Wasser enthält wahrscheinlich mehr Blei.
  • Erneut belasten. Reinigen und ersetzen Sie die Wasserhahnsiebe regelmäßig, da sich Schmutz, Metalle und andere Ablagerungen ansammeln können.
  • Nimm einen Schnüffler. Riechen Sie faule Eier, Chemikalien oder einen erdigen oder metallischen Geruch? Wenden Sie sich an diese Fehlerbehebungsressource, oder wenden Sie sich an die örtliche Wasserversorgung, wenn das Problem dort nicht beschrieben ist.
  • Gehe gefiltert. Schwangere, Kinder unter 6 Jahren und Personen mit schwachem Immunsystem sollten sich für gefiltertes Wasser entscheiden, um schädliche Verunreinigungen fernzuhalten.

Flaschenwasser ist natürlich immer eine Alternative zum Zapfhahn (wenn auch eine teurere). Denken Sie jedoch daran, dass nicht jede Flasche „direkt von der Quelle“ stammt. Einige Flaschenmarken sind einfach gereinigtes Leitungswasser - oder überhaupt nicht.

In Gebieten mit guter Trinkwasserqualität und nach Einhaltung aller empfohlenen Vorsichtsmaßnahmen sollte es jedoch wenig Anlass zur Sorge geben, wenn es um den Wasserhahn geht. Studien zeigen, dass es sogar einige Vorteile geben kann, einschließlich Fluorid zur Förderung starker Zähne, sowie natürliche Mineralstoffe wie Kalzium, Magnesium und Natrium, die für manche Menschen von Vorteil sein können. Ein Vergleich des Mineralstoffgehalts von Leitungswasser und Mineralwasser in Flaschen. Azoulay, A., Garzon, P., Eisenberg, M. J. Department für Epidemiologie und Biostatistik, McGill University, Montreal, Quebec, Kanada. Zeitschrift für Allgemeine Innere Medizin, 2001 Mrz; 16 (3): 168-75 .. Also, wenn der Wasserhahn zu Hause die Note macht, trink auf!

Was ist Ihre Bezugsquelle für Flüssigkeitszufuhr? Flaschen? Zapfhahn? Oder Brita? Sagen Sie es uns in den Kommentaren unten oder twittern Sie den Autor direkt bei @jshakeshaft.

Ursprünglich veröffentlicht am 15. August 2011. Aktualisiert 21. März 2013.


Schau das Video: Wie gut ist unser Leitungswasser? (Juni 2021).