Hinweise

Wie viel ist zu viel Koffein?


Wenn Sie dies lesen, besteht die Möglichkeit, dass Sie heute Morgen Koffein hatten (oder dass Sie es gerade konsumieren). Koffein, das weltweit am häufigsten verwendete psychoaktive Stimulans, ist in Kaffee, Tee, Soda und Schokolade enthalten.

Es ist bekannt, dass es in moderaten Dosen die Wachsamkeit erhöht, den Fokus verbessert und die Müdigkeit verringert. Aber wenn Sie jemals das unangenehme Gefühl verspürt haben, dass Sie eine zu große Menge Espresso getrunken haben, wundern Sie sich vielleicht nicht, dass es möglich ist, dies zu übertreiben.

Wie funktioniert es?

Was genau macht Kaffee aus, damit wir uns wach fühlen? "Kaffee ist als" Adenosin-Antagonist "bekannt, was bedeutet, dass er den Auswirkungen des chemischen Adenosins entgegenwirkt, indem er seine Rezeptorstellen im Gehirn blockiert", sagt Dr. Josh Ax, DNM, DC, CNS. Unser Körper produziert natürlich den ganzen Tag über Adenosin, so dass wir nachts leicht einschlafen können. Wenn wir Koffein zu uns nehmen, stört dies diesen Prozess und hilft uns, uns unabhängig von der Tageszeit energetisierter zu fühlen.

Es ist wichtig zu beachten, dass viele koffeinhaltige Getränke wie Kaffee und Tee gesundheitliche Vorteile haben, die nicht direkt mit ihrem Koffeingehalt zusammenhängen. Die chemischen Verbindungen in Kaffee sollen vor chronischen Krankheiten schützen, und die Flavonoide (eine Art Pflanzenchemikalie) in Tee haben bekannte entzündungshemmende Eigenschaften. Diese Effekte sind sogar in entkoffeinierten Versionen Ihrer Lieblingsgetränke vorhanden.

Wie viel ist zu viel?

Es hängt davon ab, wen Sie fragen. Auch wenn Sie sich durch Koffein übermenschlich fühlen, warnen eine ganze Reihe von Studien vor seinen negativen Auswirkungen. In hohen Dosen kann Koffein die Angst verschlimmern und das Schlafen erschweren, und manchmal kann es die Konzentration sogar erschweren. Die genaue Menge, die erforderlich ist, um diese Symptome auszulösen, kann jedoch für jede Person unterschiedlich sein.

Es ist schwer zu sagen, wie viel Koffein zu viel ist, da die Substanz je nach Person, die es konsumiert, sehr unterschiedliche Wirkungen haben kann. Erfahrene Kaffeetrinker mögen angesichts der Gefahr lachen (Stichwort „Ich trinke fünf Tassen pro Tag und es geht mir gut!“), Aber sie haben möglicherweise einen wissenschaftlichen Grund, dies zu tun. Die Menschen bauen auf natürliche Weise eine Toleranz gegenüber den Auswirkungen von Koffein auf, was bedeutet, dass sie immer mehr brauchen, um die gleiche Begeisterung zu erreichen.

Genetik spielt auch eine Rolle - Koffein wird je nach Variation des CYP1A2-Gens unterschiedlich schnell metabolisiert. Einige Menschen werden als „langsame Metabolisierer“ eingestuft, und es ist wahrscheinlicher, dass sie die Wirkung von Koffein bei niedrigeren Dosen spüren. Wenn Ihr Büro-Freund also immer drei Tassen kalten Sud vor 10 Uhr morgens trinkt, während es nur zwei Schlucke dauert, um Sie zum Laufen zu bringen, können Sie ihn einfach anders verarbeiten.

"Die meisten Untersuchungen legen nahe, dass Erwachsene ungefähr 3-4 Tassen pro Tag sicher und ohne Gesundheitsrisiken zu sich nehmen können", sagt Dr. Ax. Dies wird als mäßige Kaffeezufuhr angesehen und sollte in Ordnung sein, solange Ihre Konzentrations- oder Schlaffähigkeit nicht beeinträchtigt wird. Für manche Menschen ist mehr in Ordnung, aber es ist wichtig zu bedenken, wie es Ihren Körper beeinflusst.

Was passiert, wenn ich es übertreibe?

In sehr hohen Dosen kann Koffein beängstigende Folgen haben. Im April dieses Jahres gab die FDA eine Warnung vor hochkonzentrierten Koffeinpräparaten heraus, die bis zu 3.000 mg pro Teelöffel enthalten. Das entspricht der Menge an Koffein in 30 Tassen Kaffee, also ist dieses Zeug kein Witz.

In einem anderen Bericht warnt die FDA davor, dass toxische Wirkungen wie Herzrhythmusstörungen und Krampfanfälle bei 1.200 mg (ca. 12 Tassen Kaffee) auftreten können und das Todesrisiko bei 10.000 mg (100 Tassen Kaffee) beginnt könnte an einem einzigen Tag trinken.

Mit anderen Worten, es ist höchst unwahrscheinlich, dass Sie beim Kaffeetrinken sterben werden. Es kann jedoch vorkommen, dass Sie nach dem Trinken von nur wenigen Tassen pro Tag negative Auswirkungen haben. Koffein hat definitiv süchtig machende Eigenschaften (haben Sie jemals Kopfschmerzen, wenn Sie Ihre Morgenmahlzeit auslassen?), Und es ist schwer aufzuhören, wenn Sie es sich zur Gewohnheit gemacht haben. Der Entzug von Koffein wird von der American Psychiatric Association als Störung eingestuft und seine Auswirkungen können innerhalb von 12 bis 24 Stunden eintreten, nachdem eine Person aufgehört hat, Koffein zu trinken. Zu den Symptomen zählen eine verminderte Energie, Reizbarkeit und Benommenheit (leider klingt es so, wie wir es am Morgen vor dem Kaffee empfunden haben).

Oft merkt jemand nicht, wie viel Koffein auf ihn wirkt, bis er einen Schritt zurücktritt und anfängt, weniger zu trinken. Wenn Sie Ihren Konsum reduzieren möchten, ohne sich dabei beschissen zu fühlen, kann ein schrittweiser Ansatz verhindern, dass Sie Symptome bemerken. Trinken Sie jeden Tag ein bisschen weniger, bis Sie eine für Sie vernünftige Menge erreicht haben.

Das wegnehmen

Letztendlich kommt es darauf an, wie sich Koffein anfühlt. Beginnt ihr bei dieser zweiten oder dritten Tasse nervös und ängstlich zu werden? Dies kann bedeuten, dass Sie die Gewohnheit reduzieren müssen. Wenn vier Tassen Kaffee die magische Zahl sind, die Ihnen hilft, den Tag zu meistern, dann tun Sie dies auf jeden Fall - stellen Sie nur sicher, dass Sie nicht so abhängig werden, dass es Ihren Schlaf beeinträchtigt oder Sie das Gefühl haben, es nicht zu können funktionieren ohne es. Koffein kann Ihnen helfen, motiviert zu bleiben, aber nichts geht über den natürlichen Energieschub, der durch Training, gutes Essen und Ausruhen entsteht, wenn Ihr Körper es benötigt.


Schau das Video: Wie viel Koffein ist zu viel? (Juni 2021).