Hinweise

Wie viel ist zu viel Schlaf?


In unserem actionreichen Leben hat fast ein Drittel der Amerikaner Probleme, zu wenig Schlaf zu bekommen. Einige Studien schlagen jedoch vor, auch zu bekommen viel Schlaf kann tatsächlich genauso problematisch sein wie zu wenig Schlafdauer und Demenzrisiko: eine prospektive bevölkerungsbasierte Studie. J. Benito-León, F. Bermejo-Pareja, S. Vega et al. Klinik für Neurologie, Universitätsklinikum '12 de Octubre ', Madrid, Spanien. European Journal of Neurolology 2009 Sep; 16 (9): 990-7. Epub 2009 31. März! Wie viel ist zu viel Schlaf?

Wir schlafen alle, schlafen den ganzen Tag - warum es wichtig ist

Teilen Sie auf Pinterest

Medizinische Experten empfehlen in der Regel sieben bis neun Stunden Schlaf pro Nacht für Erwachsene und noch mehr für Kinder. (Huch, kein Wunder, dass die erste Schulzeit immer so hart war.) Aber jeder braucht eine unterschiedliche Menge an Schlaf, und Untersuchungen legen nahe, dass unsere Schlafgewohnheiten von Umweltfaktoren (wie Lichtexposition) und genetischen Merkmalen beeinflusst werden Schlaftiming: eine Studie von 225 japanischen Paaren. A. Hida, S. Kitamura, M. Enomoto et al. Abteilung für Psychophysiologie, Nationales Institut für Psychische Gesundheit, Nationales Zentrum für Neurologie und Psychiatrie, Tokio, Japan. Chronobiology International 2012 Mar; 29 (2): 220-6.Leben zwischen Uhren: tägliche zeitliche Muster des menschlichen Chronotyps. Roenneberg, T., Wirz-Justice, A., Merrow, M. Zentrum für Chronobiologie, Institut für Chronobiologie, München. Journal of Biological Rhythms 2003; 18 (1): 80-90 .. Wenn Sie nicht regelmäßig genug Schlaf bekommen, kann dies zu einem Zustand führen, der als „Schlaftrunkenheit“ bezeichnet wird und zu Benommenheit und Orientierungslosigkeit führt. Aber wir haben nicht geträumt, als wir uns nach längerem Dösen müder fühlten. Wenn wir zu wenig schlafen, kann es zu Schlaftrunkenheit kommen und zu viel Schlaf. In beiden Fällen kann mehr oder weniger Schlaf den zirkadianen Rhythmus des Körpers stören, der die Schlafzyklen reguliert. Zu viel Schlaf kann mehr sein, als nur zu rennen, um den Zug am Morgen zu fahren. Wie das Schlafen zu wenig, ist das Verschlafen auch mit einigen ernsten Gesundheitsproblemen verbunden worden. Untersuchungen legen nahe, dass das Schlafen von mehr als acht oder weniger als sieben Stunden pro Nacht mit einem erhöhten Risiko für Fettleibigkeit, Diabetes, Bluthochdruck und Herzerkrankungen einhergeht. Kurzer und langer Schlaf stehen bei Erwachsenen im Zusammenhang mit Fettleibigkeit, Diabetes, Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen Die Vereinigten Staaten. Buxton, O. M., Marcelli, E. Brigham und Frauenklinik, Abteilung für Medizin, Harvard Medical School, Abteilung für Schlafmedizin, Boston, MA. Social Science & Medicine 2010; 71 (5): 1027-36. Schlafdauer und kardiometabolisches Risiko: eine Überprüfung der epidemiologischen Evidenz. Knutson, K.L. Abteilung für Lungen- / Intensivmedizin, Abteilung für Medizin, Universität von Chicago, Chicago, IL. Best Practice & Research: Clinical Endocrinology & Metabolism 2010; 24 (5): 731-43 .. Wer weniger als fünf oder mehr als sechs Stunden pro Nacht schläft, weist auch ein erhöhtes Mortalitätsrisiko auf. Kripke DF, Langer RD, Klauber MR, Rex KM. Klinik für Psychiatrie, Universität von Kalifornien, San Diego, La Jolla, CA. Schlaf med. 2011 Jan; 12 (1): 28–33. Epub 2010 Sep 25 .. Und eine Studie ergab, dass Menschen, die länger als neun oder weniger als sieben Stunden pro Nacht schliefen, mit etwa der doppelten Wahrscheinlichkeit an Demenz erkrankten als diejenigen, die normalerweise sieben Stunden schliefen.Tägliche Gesamtschlafdauer und das Risiko für Demenz: a prospektive bevölkerungsbasierte Studie. J. Benito-León, F. Bermejo-Pareja, S. Vega et al. Klinik für Neurologie, Universitätsklinikum '12 de Octubre ', Madrid, Spanien. European Journal of Neurolology 2009 Sep; 16 (9): 990-7. Epub 2009 Mar 31 .. Dornröschen ziehen ist oft ein Zeichen für eine Krankheit, die als „Hypersomnie“ oder übermäßige Schläfrigkeit bezeichnet wird. Hypersomnie kann aus einer Reihe von Faktoren resultieren, von Verletzungen des Zentralnervensystems bis hin zu üblichen rezeptfreien Medikamenten. In bestimmten Fällen kann Alkoholmissbrauch den Schlafzyklus verändern, da Alkohol die chemischen Wechselwirkungen verhindert, die in tieferen Schlafphasen auftreten. Das Verschlafen kann auch Teil des Zyklus der Depression sein; Menschen schlafen mehr als gewöhnlich, weil sie sich depressiv fühlen, und fühlen sich weiterhin blau, weil sie so viel Zeit mit Schlafen verbringen. Ob wir jemanden zum Kuscheln haben, beeinflusst auch, wie viel wir schlafen; Alleinstehende schlafen möglicherweise häufiger (länger als 8,5 Stunden) als ihre Freunde in einer Beziehung. Es ist jedoch möglicherweise nicht so einfach, die richtige Schlafmenge zu erhalten, wie einen Wecker einzustellen.

Lass mich schlafen - Die Antwort / Debatte

Leider ist es nicht so einfach, die ideale Schlafmenge für alle herauszufinden. Um die richtige Menge an Ruhe zu finden, müssen Sie möglicherweise experimentieren. So lahm es auch scheinen mag, stellen Sie eine frühere Schlafenszeit als gewöhnlich ein, bis Sie ohne Wecker aufwachen können. (Es ist wahrscheinlich am besten, diese Tests in einem „Schlafurlaub“ oder an einem Wochenende zu beginnen, um das morgendliche Büro-Meeting nicht zu verpassen.) Wenn Sie jede Nacht ungefähr gleich viel schlafen, haben Sie herausgefunden, wie viel Ruhe Sie regelmäßig benötigen Basis. Es kann sich auch lohnen, ein Schlaftagebuch mit Schlafstunden, täglicher Wachsamkeit und anderen Statistiken wie Kaffeepausen und Trainingseinheiten (z. B. drei Frappuccinos am späten Nachmittag) zu führen könnte wichtig zu beachten). Denken Sie daran, dass ein zu geringer Schlaf auch beängstigende Folgen haben kann: Wenn Sie 24 Stunden ohne Schlaf bleiben, kann dies die Funktion ebenso beeinträchtigen wie ein Blutalkoholspiegel von 0,1 Prozent. Schlafdefizit: der Leistungskiller. Ein Gespräch mit Professor Charles A. Czeisler von der Harvard Medical School. Czeisler, C.A. Harvard Medical School, USA. Harvard Business Review 2006 Okt; 84 (10): 53-9, 148.! Schlafmangel kann auch die grundlegenden Schlafbedürfnisse einer Person maskieren. Wenn es also eine Hochsaison mit Nachtschwärmern ist, warten Sie, bis ein oder zwei Wochen normaler Schlaf verstrichen sind, bevor Sie versuchen, Muster zu notieren. Bis die Schlafschulden zurückgezahlt sind, ist es in Ordnung, länger als gewöhnlich zu schlafen. Eine Studie ergab, dass nur eine 10-stündige Schlafsitzung die kognitive Funktion nach fünf Nächten Schlafentzug signifikant verbesserte. Neurobehaviorelle Dynamik nach chronischer Schlafrestriktion: Dosis-Wirkungs-Effekte einer Nacht zur Erholung. Banks, S., Van Dongen, H. P., Maislin, G., et al. Abteilung für Schlaf und Chronobiologie, Abteilung für Psychiatrie, Medizinische Fakultät der Universität von Pennsylvania, Philadelphia, PA. Schlaf 2010 Aug; 33 (8): 1013-26 .. Wenn es immer noch schwierig ist, morgens aufzuwachen, obwohl Sie regelmäßig mindestens sieben Stunden Schlaf pro Nacht haben, ist es möglicherweise ratsam, einen Arzt aufzusuchen. Zu viel (oder zu wenig) schlafen kann schwerwiegende Folgen für die Gesundheit und das Wohlbefinden haben und auch symptomatisch für andere medizinische Probleme sein. Finden Sie die Ursache für die Änderung der Schlafgewohnheiten heraus und beginnen Sie dann, diese Schafe zu zählen.

Das wegnehmen

Jeder Mensch benötigt eine unterschiedliche Schlafmenge, die von genetischen und umweltbedingten Faktoren abhängt. „Schlaftrunkenheit“ kann auftreten, wenn wir zu wenig oder zu viel schlafen und zu viel Schlaf mit einem erhöhten Risiko für Fettleibigkeit, Diabetes und anderen gesundheitlichen Problemen verbunden ist. Das Verschlafen kann ein Zeichen von Hypersomnie sein, die manchmal durch das Einnehmen von rezeptfreien Schmerzmitteln hervorgerufen wird. Gleichzeitig kann Schlafentzug auch schwerwiegende Folgen haben.


Schau das Video: Wie viel Schlaf ist gesund? (Juni 2021).