Hinweise

Horten Sie nicht mehr: Die Kunst, Sachen wegzuwerfen


Als ich ungefähr 10 Jahre alt war, gerieten meine Mutter und ich in einen Streit. In dem Schlafzimmer, das ich mit meinem kleinen Bruder teilte, hatte sie meine Hilfe in Anspruch genommen, um alles loszuwerden, was wir nicht mehr brauchten, benutzten oder in das wir hineinpassten. Aber als sie sich dem Schrank voller Kuscheltiere näherte, auf den ich seit Jahren keinen Blick mehr geworfen hatte, brach ich in Tränen aus.

„Du kannst sie nicht verraten!“, Jammerte ich.

„Aber du hast so viele Spielsachen“, sagte sie ruhig. "Was ist mit kranken Kindern, die keine haben?"

Am Ende habe ich zugestimmt, die Hälfte der Sammlung an das örtliche Kinderkrankenhaus zu spenden. Es war wahrscheinlich das erste, aber sicherlich nicht das letzte Mal, dass ich Schwierigkeiten hatte, Dinge loszuwerden. Die Schwierigkeit, Besitztümer zu verschenken, ist ein kompliziertes Thema, das manchmal mit Ängsten darüber zu tun hat, die Vergangenheit loszulassen, sich Sorgen zu machen, verschwenderisch zu sein, oder einfach nicht zu wissen, wie man anfängt, sich zu organisieren. Aber es ist möglich, diese Hindernisse zu überwinden und absolut alles (oder gut, vielleicht nur die Hälfte) dieses zusätzlichen Zeug loszuwerden.

Umgeben von Stuff - Das Need-to-Know

Teilen Sie auf Pinterest

Verwöhnte Göre, obwohl ich es gewesen sein mag, sagen einige Organisationsexperten Die Schwierigkeit, Dinge wegzuwerfen, besteht nicht nur aus Selbstsucht: Oft ist es ein Weg, Veränderungen zu vermeiden. Ein Haus voller Unordnung kann auch die Aufschubgewohnheiten einer Person widerspiegeln, die einfach zu faul ist, um Ticketstubs und gebrauchte Müllsäcke loszuwerden.

Aber meine Mutter hatte natürlich recht (zumindest in dieser Situation - ich weigere mich immer noch, ihren Frisurenrat anzunehmen). Das Verstauen von allem, was wir jemals gekauft, angefasst oder in die Nase geblasen haben, kann zu ernsthaftem Stress führen. Zum einen kann ein überfüllter Schreibtisch ablenkend und übermäßig anregend sein, wenn es Zeit ist, sich zurückzuziehen. Und sich ständig umsehen zu müssen Ja wirklich In den nächsten Müllwagen gehört, kann Schuldgefühle und Angst hervorrufen.

In bestimmten Situationen kann die Unfähigkeit, etwas wegzuwerfen, zu einer pathologischen Störung werden, die als „Horten“ bezeichnet wird.Horten: Besessenes Symptom oder Syndrom? Sansone, R. A., Sansone, L. A., Abteilungen für Psychiatrie und Innere Medizin, Wright State University of Medicine, Dayton, OH. Psychiatry 2010; 7 (2): 24-7 .. In einigen populären Fernsehserien verherrlicht, betreffen Hortungsprobleme zwei bis fünf Prozent der amerikanischen Bevölkerung, halten sie davon ab, ihren Lebensraum vollständig zu nutzen und beeinträchtigen ihr tägliches Leben. Aber für diejenigen, die sich nicht mit diesem psychologischen Problem auseinandersetzen, kann es befreiend und anregend sein, zusätzliche Dinge loszuwerden. (Außerdem werden Sie potenzielle Bewerber nicht abschrecken, wenn sie vor diesem Datum vorbeischauen.)

Clear The Air - Ihr Aktionsplan

Nicht zu metaphorisch, aber Sich von körperlichen Problemen zu befreien, kann auch bedeuten, mentale und emotionale Probleme zu lösen und die Vergangenheit loszulassen. (Cue die Geigen.) Einige Gesundheitsexperten sagen, dass es wirklich erfrischend sein kann, Müll loszuwerden. Ein neu gereinigter Raum fühlt sich ruhig und geräumig an - ganz zu schweigen von der vollen Funktionalität, seit der 15-jährige Kleiderständer mit dem Laufband weggeworfen wurde.

Aber das Beseitigen von Unordnung ist viel einfacher gesagt als getan. Es gibt viele Ausreden Wir wieseln uns aus dem Aufräumen heraus, weil wir nicht genug Zeit haben und denken, dass wir das Zeug irgendwann benutzen werden. (Vielleicht könnte dieser kaputte Stift ein Haarzusatz sein!) Zum Glück haben wir einige Vorschläge, um die Aufgabe ein wenig zu vereinfachen. Probieren Sie diese 12 Tipps aus und beobachten Sie, wie das Durcheinander verschwindet, ohne dass eine englische Gouvernante erforderlich ist.

1.Nehmen Sie sich jeden Tag etwa 20 Minuten Zeit zum Reinigen. Auf diese Weise brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen, dass der Kleiderschrank Sie verschluckt oder Sie einen Job beginnen, den Sie nie beenden werden.

2. Hinterfragen Sie Ihre Argumentation. Fragen Sie sich: Behalten Sie diesen Artikel, weil er Sie glücklich macht? Oder weil du denkst, du solltest es behalten? Wenn es das letztere ist, werfen Sie das zerbrochene Tamagotchi in den Müll.

3. Nehmen Sie das "Maybes" in Angriff. Wenn Sie Gegenstände zum Verschenken durchgehen, stellen Sie einen Stapel von Gegenständen her, die Sie möglicherweise benötigen, und verstecken Sie sie einen Monat lang. Wenn Sie im Laufe dieses Monats feststellen, dass Sie sie nicht einmal benötigen, sind sie wahrscheinlich nicht essentiell genug, um sie zu behalten.

4.Denken Sie daran, dass sich Ihre Erinnerungen nicht in physischen Objekten befinden - Sie sind in deinem Kopf. Es ist schwer, sentimentale Dinge wie das Geschirr eines Urgroßeltern zu verschenken, aber das heißt nicht, dass Sie die Urgroßeltern vergessen.

5.Werfen Sie den Stapel alter Zeitschriften weg. Wenn Sie sie noch nicht gelesen haben, werden Sie sie wahrscheinlich nicht lesen. Wenn Sie sie bereits gelesen haben, werden Sie sie wahrscheinlich nicht mehr durchsuchen. Bewahren Sie stattdessen einen Ordner mit bevorzugten Zeitschriftenausschnitten auf und spenden Sie den Rest der Sammlung an eine lokale Bibliothek.

6. Aktualisieren Sie Ihren Kleiderschrank.Probieren Sie diesen Trick aus: Drehen Sie zu Beginn einer neuen Saison alle Kleiderbügel nach rechts. Nachdem Sie einen Gegenstand einmal getragen haben, drehen Sie den Kleiderbügel nach links. Lassen Sie nach der Saison nur die Kleidung auf den Kleiderbügeln, die nach links zeigen. (Bis dann, Spice Girls Kostüm von Halloween '98!)

7. Vermeiden Sie die Gefahr! Es besteht die Möglichkeit, dass abgelaufene Medikamente und altes Make-up im Badezimmerschrank versteckt sind. Vermeiden Sie eine versehentliche Dosis des 20-jährigen Tylenols und werfen Sie das Zeug weg. (Befolgen Sie diese Richtlinien zur sicheren Entsorgung.)

8.Digitalisieren Sie es. Werfen Sie alte Quittungen weg, die Sie nicht für den Steuertag oder für Artikel benötigen, die Sie nicht zurücksenden. Scannen Sie dann den Rest der Belege, Rechnungen und anderen Finanzdokumente und speichern Sie sie im Cyberspace.

9. Verdienen Sie etwas Geld. Aus dem alten Mixer auf dem Dachboden könnte schnell eine 50-Dollar-Rechnung werden. Versuchen Sie, nicht verwendete Artikel online zu verkaufen, anstatt sie einfach in den Papierkorb zu werfen.

10. Spende Gegenstände für wohltätige Zwecke. Sie könnten diesen Pfannkuchenspatel irgendwann im nächsten Jahrhundert verwenden, aber es gibt wahrscheinlich jemanden, der ihn gerade braucht. Warten Sie nicht auf die Feiertage, um eine gute Tat zu vollbringen: Probieren Sie die örtliche Heilsarmee oder Goodwill aus oder sehen Sie sich diese Liste von Wohltätigkeitsorganisationen an, die gebrauchte Bücher, Sportausrüstung und Musikinstrumente akzeptieren.

11.Mieten Sie einen professionellen Organisator. Hilfe von einem Reinigungsprofi zu erhalten kann teuer sein, aber wenn Unordnung ein ernstes Problem ist, kann es sich lohnen.

12.Richten Sie ein System ein. In Zukunft sollten Sie versuchen, regelmäßig mit Unordnung umzugehen und alte Einkaufstaschen, verbrauchte Batterien und hässliche Geschenke sofort loszuwerden. Spenden Sie jeden Monat oder sogar jede Woche einen Haufen unerwünschter Dinge. Und bewahren Sie Ihr Schlafzimmer vor dem Überlaufen: Jedes Mal, wenn Sie einen neuen Gegenstand kaufen, müssen Sie einen alten loswerden.

Fällt es Ihnen schwer, Sachen loszuwerden? Was sind Ihre Tipps für den Kampf gegen Unordnung? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!


Schau das Video: Veronika Schröder ist Messie-Beauftragte (Juni 2021).