Hinweise

Sind Antitranspirantien schlecht für mich?


Hey Leute SprichwortWährend Deodorant den Körpergeruch bekämpft, verhindert Antitranspirant das Schwitzen, indem es die Kanäle blockiert, die es mit dem Antitranspirant-Kraftpaket Aluminium freigeben.

Wenn Antitranspirant einen natürlichen Prozess verbietet und Ihr T-Shirt dabei einen dunkleren Grauton bekommt, kann dies tatsächlich gefährlich sein?

Schweiß Baby, Schweiß - warum es wichtig ist

Wir alle benutzen jeden Tag eine Art Deodorant (oder zumindest hoffen wir, dass jeder tut, um a zu vermeiden sehr unangenehmer Tag im Büro). Und für diese Anti-Stink-Sticks ist es ziemlich üblich, ein Antitranspirant zu verwenden, um die Dinge trocken zu halten und geruchsfrei. Während einige sich natürlichen Heilmitteln für die Achselhygiene zuwenden, ist es wichtig zu wissen, dass selbst natürliche Deodorants und Antitranspirantien einige der schwer auszusprechenden Substanzen enthalten. Was bedeutet das alles? Hier sind die wichtigsten Dinge, nach denen Sie suchen sollten:

Aluminium: Nicht die Folienart. Es ist normalerweise die erste Zutat auf der Tube in Antitranspirantien. Aluminium kann nicht nur über kosmetische Mittel in den Körper gelangen, sondern auch über das, was wir essen. Over-the-Counter-Antitranspirantien enthalten zwischen 10 und 25 Prozent ihres „Wirkstoffs“, bei dem es sich normalerweise um eine Verbindung auf Aluminiumbasis handelt.

Penetrationsverbesserer (aka Beschleuniger): Diese Typen dringen in die Haut ein, um den Barrierewiderstand reversibel zu verringern. (Das heißt, sie verändern die oberste Schicht unserer Haut.) Propylenglykol ist ein häufig anzutreffendes Produkt. Penetrationsverbesserer richten an sich keinen großen Schaden an, ermöglichen jedoch, dass andere Chemikalien leichter absorbiert werden können. Penetrationsverbesserer. Williams, A.C., Barry, B.W. Drug Delivery Group, Fakultät für Pharmazie, Universität Bradford, Richmond Road, Bradford, West Yorkshire, Großbritannien. Advanced Drug Delivery Reviews, 27. März 2004; 56 (5): 603-18 ..

Duft: Der Begriff Duft ist ziemlich vage (eau de what?!?!). Viele Deodorants, ob Antitranspirant oder nicht, enthalten nicht spezifizierte Inhaltsstoffe, um die Haut angenehm riechen zu lassen (oder es zumindest zu versuchen). In einer großen Studie zu kosmetischen Allergien war Deodorant die häufigste Ursache für Dermatitis (bei Männern), eine allergische Erkrankung, bei der die Haut rot, wund oder entzündet wird. Deodorants sind die häufigste Ursache für allergische Kontaktdermatitis mit Duftstoffen. M. V. Heisterberg, T. Menne, K. E. Anderson et al. Klinik für Dermatoallergologie, Nationales Allergieforschungszentrum, Gentofte Hospital, Universität Kopenhagen, Dänemark. The Journal of Contact Dermatitis, Mai 2011; 64 (5): 258-64 .. Forscher glauben, dass die chemische Zusammensetzung des in Deodorants verwendeten Duftstoffs diese Reaktion verstärkt.

Triclosan: Dieses Zeug tötet Bakterien in diesen Gruben (Bakterien mögen dunkle, feuchte Umgebungen). Tolle Tatsache: Nicht der Schweiß selbst riecht, sondern die Bakterien. Triclosan kommt in vielen Körperpflegeprodukten vor, da es als ziemlich sicher gilt. Allergien und Empfindlichkeiten gegen die Chemikalie sind nicht häufig, es wurden jedoch mehrere Fälle von Hautreizungen gemeldetTriclosan: Anwendung und Sicherheit. Bhargava, H.N., Leonard, P.A. Abteilung für Pharmazeutische Wissenschaften, Massachusetts College of Pharmacy und Allied Health Sciences, Boston 02115, USA. American Journal of Infectious Control, 1996 Jun; 24 (3): 209–18.Triclosan. Campbell, L., Zirwas, M. J., Abteilung für Dermatologie, Universität von Pittsburgh, PA. Journal of Dermatitis, 2006 Dec; 17 (4): 204-7 ..

Wenn wir es also alle benutzen, kann es nicht sein thaaaat schlecht, richtig?

Schwitzen Sie nicht die Kleinigkeiten - Die Antwort / Debatte

Als Hauptbestandteil von Antitranspirantien ist Aluminium in Bezug auf Risikofaktoren der umstrittenste Bestandteil. Das chemische Element ist das am weitesten verbreitete Metall in der Umwelt. Es gibt viele Studien, die erklären, was passiert, wenn wir es aufnehmen, aber es gibt weniger Untersuchungen darüber, was es tut, wenn wir es aufnehmen auf unsere KörperAluminium: Auswirkungen und Krankheiten. Nayak, P. Abteilung für Physiologie, Sikkim Manipal Institute of Medical Sciences, Sikkim, Indien. Journal of Environmental Research, 2002 Jun; 89 (2): 101-15 ..

Eine Studie zeigte, dass Antitranspirantien mit Aluminium sicher sind, wenn sie für eine begrenzte Zeit auf gesunde Haut aufgetragen werden. In-vitro-Studie zur perkutanen Absorption von Aluminium aus Antitranspirantien durch die menschliche Haut in der Franz ™ -Diffusionszelle. Pineau, A., Guillard, O., Fauconneau, B., et al. Université Nantes, Fakultät für Pharmazie, Laboratoire de Toxicologie Nantes, Frankreich. Journal of Inorganic Biochemistry, 2012 May; 110: 21-6 .. Einige Leute glauben, Antitranspirantien könnten zu Brustkrebs führen, weil die Achselhöhlen so nahe am Brustgewebe liegen. Aber während die Jury immer noch nicht feststellt, ob die tägliche Unterarmexposition ein erhöhtes Risiko für Brustkrebs darstellt oder nicht, gibt eine kürzlich durchgeführte Studie an, dass dies wahrscheinlich keinen Anlass zur Sorge gibt. Aluminium- und menschliche Brustkrankheiten. Darbre, P. D., Pugazhendhi, D., Mannello, Abteilung für Biomedizinische Wissenschaften, School of Biological Sciences, Universität Reading, Reading, UK. Journal of Inorganic Biochemistry, 2011 Nov; 105 (11): 1484-8. Die Verwendung von Deodorants / Antitranspirants ist kein Risikofaktor für Brustkrebs. M. Namer, E. Luporsi, J. Gilgorov et al. Centre Antoine-Lacassagne, Nizza, Frankreich. Bulletin du Cancer, 2008 Sep; 95 (9): 871-80 .. Es gibt auch einige Bedenken, dass es einen möglichen Zusammenhang zwischen Aluminium und Parkinson-Krankheit gibt . Ahmed, S. S., Santosh, W. Department für Biotechnologie, School of Bioengineering, SRM University, Kattankulathur, Tamil Nadu, Indien. Plos One, 2010; 5 (6) ..

Da Aluminium in unserem Essen, Wasser, einigen Medikamenten und der Luft ist, die wir einatmen, ist es möglicherweise nicht an der Zeit, diesen BO-Stick aus dem Fenster zu werfen und alles auf uns zu werfen. Die FDA gibt uns die Erlaubnis, Antitranspirantien zu verwenden, und hält sie für sicher und wirksam. Sie verlangen jedoch auch, dass alle Antitranspirant-Produkte, die Aluminium enthalten, eine Warnung enthalten, die Personen mit Nierenerkrankungen anweist, vor der Verwendung einen Arzt aufzusuchen (da die Nieren dabei helfen, überschüssiges Aluminium aus dem Körper zu entfernen).

Weil es unserem Körper fremd ist, Aluminium kann im Laufe der Zeit eine Bedrohung darstellen. Aber obwohl theoretische Bedenken hinsichtlich unserer De-Stink-Stöcke bestehen, gibt es keine Daten, die den Schaden bestätigen. Wenn Sie sich dazu entschließen, die Schweißblocker zu nixen, bieten viele beliebte Marken Deodorants ohne Antitranspirantien an - sehen Sie einfach auf dem Etikett nach. Wenn verrückte Inhaltsstofflisten in Ihrer Deodorant-Tube relevant sind, probieren Sie ein schweißhemmendes Mittel aus oder kochen Sie ein DIY-Deod mit Backpulver.

Hier ist ein kurzer Vergleich der Etiketten der typischen natürlichen und konventionellen Grubenprotektoren:

Antitranspirant Aluminium Zirkonium Trichlorhydrex GLY 19% (wasserfrei) Cyclopentasiloxan, Dimethicone, Tribehenin, Duftstoff, C18 36 Acid Triglyceride

Natürliches Antitranspirant Aluminiumchlorhydrat, Palmkernöl, natürlicher Duft, Stearylalkohol, hydriertes Rizinusöl, hydriertes Sojaöl, Talk, Dicaprylylether, Olivenblattextrakt, Maltodextrin

Deodorant Dipropylenglykol, Wasser, Propylenglykol, Natriumstearat, Duftstoff, PPG-3-Myristylether, Tetranatrium-EDTA, Violett 2, Grün 6

Natürliches Deodorant Propylenglykol, Natriumstearat, Aloe Barbadensis-Blattsaft, Cymbopogon Flexuosus-Öl, Hellianthus Annuus-Samenöl, Glyceryllaurat, natürlicher Duft, Humulus Lupulus (Hopfen) CO2-Extrakt, Ascorbinsäure

Foto von Jordan Shakeshaft

Wie stinken Sie gerne - konventionell oder au naturale? Teilen Sie Ihre Gedanken in den Kommentaren unten!