Sonstiges

MYO Armband verwandelt jede Armbewegung in einen virtuellen Befehl


Die Tage von Minderheitsbericht Möglicherweise sind bald Steuerelemente für Bewegungsgesten auf dem Plan. Das kanadische Unternehmen Thalmic Labs hat kürzlich ein Produkt vorgestellt, das kamerabasierte Gesten-Sensoren in den Schatten stellen soll. Das MYO-Armband kombiniert Bewegungs- und Muskelsensor-Technologie und ermöglicht Benutzern die Interaktion mit ihren digitalen Geräten mit allen erdenklichen Bewegungen, Kniffen und Handbewegungen. Dies ist eine besonders coole Perspektive für aktive Leute, die es lieben, unterwegs in Verbindung zu bleiben. (Drahtlos gesteuerte MechKrieger?)

Was es ist

Teilen Sie auf Pinterest

Der MYO soll Ende 2013 auf den Markt kommen und ähnelt vielen derzeit auf dem Markt erhältlichen Bewegungssensoren wie dem Nike FuelBand. Das armbandartige Band gleitet - im Gegensatz zum Handgelenk - über den Unterarm und verfügt über eingebaute Bewegungssensoren. Aber im Gegensatz zu einem durchschnittlichen Tracker oder Schrittzähler, MYO enthält spezielle Sensoren, die die elektrische Aktivität in Ihren Armmuskeln erfassen und es ermöglichen, jede Geste zu erfassen, die vom Ellbogen abwärts ausgeführt wird. Wie das Video des Unternehmens (siehe unten) zeigt, können Benutzer mit dem Gerät möglicherweise alles steuern, vom ferngesteuerten Hubschrauber über Diashow-Präsentationen bis hin zu Videospielen. Wir waren besonders aufgeregt über den Skifahrer, der mit dem Gerät eine Videokamera in seinem Helm steuerte und dann Aufnahmen von seinem letzten Sprung hochlud - und das praktisch noch in der Luft.

Für Fitnessbewusste ist das MYO eine Art Weiterentwicklung von Geräten, die von Videospiel-Peripheriegeräten wie Nintendo Wii +, XBox Kinect und Playstation Move abstammen. Diese Controller konzentrierten sich auf gestenbasierte Steuerungen und ermutigten die Benutzer, die Couch zu verlassen Bewegung zur physischen Handlung ihrer virtuellen Welten.

Das Potenzial des Bluetooth-fähigen MYO geht jedoch über das Fernsehgerät hinaus, da es theoretisch eine Verbindung herstellen kann irgendein digitales Gerät. Die Auswirkungen auf Sport und Fitness könnten enorm sein. Wir können uns alles vorstellen, von Echtzeit-Feedback zu Bewegungen und Muskeln, die bei der Perfektionierung eines Basketball-Schusses eine Rolle spielen, bis hin zur Aktualisierung von Anzeigetafeln durch Schiedsrichter direkt vom Spielfeld aus.

Ist es legitim?

Wir hoffen esBis wir einen in unsere Hände bekommen (ähm, um unsere Unterarme), ist die Genauigkeit des Geräts immer noch in der Luft. Das Unternehmen behauptet, MYO sei sensibel genug, um selbst kleinste Handbewegungen zu erkennen, während es intelligent genug sei, um eine eindeutige "Ein / Aus" -Geste einzuschließen, die bei regelmäßigem Gebrauch wahrscheinlich nicht auftaucht. Und während das Gerät auf Videos robust genug aussieht, bleibt abzuwarten, ob es wirklich Kälte, Hitze und Schweiß standhält oder nicht (obwohl wir sicher sind, dass frühe Benutzer es auf Herz und Nieren prüfen werden). Noch kein Wort zur Akkulaufzeit, die sich offensichtlich auf die realen Anwendungen des Geräts auswirken wird.

MYO wird mit vollständiger Mac- und PC-Kompatibilität ausgeliefert und das Unternehmen arbeitet daran, es in naher Zukunft Android- und iOS-fähig zu machen. Sie öffnen auch eine API für potenzielle Entwickler, die darauf hoffen, MYO mit allen möglichen Geräten zu synchronisieren - im Grunde alles mit Bluetooth- oder Fernsteuerungsfunktion, was bedeutet, dass wir coole Dinge wie Fitness-Tracking-Apps sehen können, die für MYO-Benutzer entwickelt wurden. Bei einem Vorbestellwert von 149 US-Dollar ist der Preis nicht allzu weit von einigen aktuellen Fitness-Tracking-Bands entfernt, aber es kann noch viel mehr sein.

Bist du aufgeregt, MYO auszuprobieren? Denken Sie über eine Vorbestellung nach? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen oder twittere den Autor @d_tao.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Thalmic Labs.