Die Info

Die 10 Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie Klettern gehen


Du magst vielleicht

Nehmen Sie an unserer 30-Tage-Herausforderung teil, um mehr Risiken einzugehen!

Wandern sicher. Biken - kein Problem. Aber Klettern? Das ist ein sportliches Abenteuer, das uns immer etwas unerschwinglich vorgekommen ist. 45 Fuß über dem Boden baumeln, nur von einem Seil gehalten, klingt nach einer Heldentat herkulischer Stärke, über die wir uns nicht sicher sind.

Aber es stellt sich heraus, dass das Skalieren der Seite einer Indoor-Kletterwand weniger beängstigend ist, als wir dachten. „Klettern ist ein sehr einladender und zugänglicher Sport für Anfänger“, sagt Alex Johnson, ein professioneller Kletterer und fünfmaliger US-amerikanischer Staatsmeister. Das Wichtigste für Anfänger? Fühle dich nicht eingeschüchtert. "Es ist leicht, sich zu entmutigen - das passiert jedem -, aber der beste Weg, sich zu verbessern, ist, es weiter zu versuchen", sagt Johnson.

Außerdem ist das Festhalten an einer Wand für ein geliebtes Leben mehr als ein adrenalinreiches Abenteuer - es ist auch ein ernstes Training. Untersuchungen zeigen, dass Klettern ein aerobes Training ermöglichen, die Kraft des Oberkörpers stärken und die kardiovaskuläre Fitness aufrechterhalten kann. Physiologische Anpassung bei nicht wettbewerbsfähigen Kletterern: Gut für die aerobe Fitness? Rodio A, Fattorini L, Rosponi A. Zeitschrift für Kraft- und Konditionierungsforschung / National Strength & Conditioning Association, 2008, 22 (2): 1533-4287. Physiologische Reaktionen auf Indoor-Klettern und ihre Beziehung zur maximalen Zyklusergometrie. Sheel AW, Seddon N, Ritter A. Medizin und Wissenschaft in Sport und Bewegung, 2003, Okt.; 35 (7): 0195-9131. Die Physiologie des Kletterns. Giles LV, Rhodos EC, Taunton JE. Sports Medicine (Auckland, N. Z.), 2006, Nov.; 36 (6): 0112-1642. ”> Physiologische Anpassung bei nicht wettbewerbsfähigen Kletterern: gut für die aerobe Fitness? Rodio A, Fattorini L, Rosponi A. Zeitschrift für Kraft- und Konditionierungsforschung / National Strength & Conditioning Association, 2008, 22 (2): 1533-4287. Physiologische Reaktionen auf Indoor-Klettern und ihre Beziehung zur maximalen Zyklusergometrie. Sheel AW, Seddon N, Ritter A. Medizin und Wissenschaft in Sport und Bewegung, 2003, Okt.; 35 (7): 0195-9131. Die Physiologie des Kletterns. Giles LV, Rhodos EC, Taunton JE. Sports Medicine (Auckland, N.Z.), 2006, Nov.; 36 (6): 0112-1642 .. Wenn Sie herausfinden, wie Sie am besten die Wand hochkommen, trainieren Sie auch geistig.

Teilen Sie auf Pinterest

Wir haben herausgefunden, wie zugänglich das Klettern in Brooklyn Boulders in New York ist. Nach einer Stunde mit hilfreichen Instruktoren fühlten wir uns wohl genug, um mit einem Partner zusammen zu sein und alleine gegen die Boulderwand zu schlagen.

Bist du bereit, selbst einige Bewegungen im Spider-Man-Stil auszuprobieren? Die folgenden Ratschläge helfen Ihnen dabei, die nächste Kletterhalle zu betreten und sich bereit zu fühlen, den Boden zu berühren, wenn Sie klettern. (Hinweis: Diese Tipps sind hilfreich, aber ein Einführungskurs von einem zertifizierten Lehrer ist für jeden Anfänger unerlässlich.)

1. Wählen Sie Ihr Gift.

Es gibt verschiedene Arten des Kletterns. Probieren Sie alle aus, um zu sehen, was auf Ihrem Boot schwimmt, sagt Luke Livesey, Schulungsleiter bei Brooklyn Boulders. Durch Abseilen (oder Seilklettern) mit einem Sicherungspartner können neue Kletterer eine große Strecke an den Wänden zurücklegen. Kein Partner? Kein Problem - verwenden Sie eine automatische Sicherung. Wenn Sie Höhenangst haben, ist Bouldern - Klettern ohne Seile - eine gute Option, da die Wände kürzer sind, sagt Johnson. (Wenn Seilklettern über lange Strecken läuft, ist Bouldern wie Sprinten, erklärt sie.) Schließlich werden Sie in der freien Natur entweder Sportklettern betreiben, wobei der Kletterer Routen folgt, die zuvor Anker gelegt haben, oder traditionelle (trad.) ) Klettern, wo der Kletterer seinen eigenen Schutz entlang der Route platziert. (Wie Sie wahrscheinlich erraten haben, ist das Trad-Klettern nichts für Anfänger.)

2. Machen Sie sich bereit.

Richtiges Schuhwerk ist der Schlüssel. „Ich empfehle, weichere Kletterschuhe zu wählen, damit Sie die Wand besser greifen können“, sagt Johnson. Überspringen Sie Socken, wenn es Ihre eigenen Schuhe sind, und tragen Sie dünne, wenn Sie mieten. Zum Bouldern benötigen Sie nur einen Chalkbag, und schon kann es losgehen. Zum Abseilen benötigen Kletterer auch einen Klettergurt, Führstrick, einen Chalkbag, einen Karabiner und ein Sicherungsgerät, die Sie in Ihrer Kletterhalle ausleihen können.

3. Lerne die Seile.

Teilen Sie auf Pinterest

Du hast also die Ausrüstung; Jetzt musst du lernen, wie man richtig sichert. Tatsächlich müssen Kletterer eine Sicherungsbescheinigung haben, bevor sie alleine gegen die Wand schlagen können. Daher ist es unerlässlich, an einem Kurs teilzunehmen. "Beim Sichern geht es wirklich darum, in den Groove einzusteigen und das Muskelgedächtnis zu erlernen", sagt Sarah Laine, eine Assistentin bei Brooklyn Boulders. Übersetzung: Sich über das Sichern zu informieren, wird keine große Hilfe sein. Aber hier sind die Grundlagen, die Sie in einem Einführungskurs lernen werden: Binden Sie eine Acht und einen Fischerknoten, um das Führstrick am Gurtsystem des Sicherungsgebers zu befestigen. Halten Sie Ihre rechte Hand (oder die linke Hand, wenn Sie ein Linker sind) in der Pause Positionieren Sie sich (manchmal auch Heimatbasis genannt) unter dem Sicherungsgerät - und lassen Sie nicht los! Wenn der Kletterer die Wand hinaufsteigt, entsteht ein Durchhang, und der Sichernde muss ihn durchziehen, um sie einzufangen. Ziehen Sie den Durchhang von der Seite des Kletterers, indem Sie ihn mit der linken Hand nach unten ziehen, während Sie den Durchhang mit der rechten Hand nach oben ziehen, und kehren Sie dann in die Bremsposition zurück. (Denken Sie: hoch, runter, kneifen, rutschen.) Lassen Sie das Seil niemals mit der rechten Hand los. Ihre linke Hand ist nur eine Hilfe - Sie möchten wirklich mehr mit der rechten ziehen.

4. Wählen Sie Ihre Route.

Top-Roping-Routen beginnen immer mit einer Fünf, gefolgt von einem Dezimalpunkt und einer weiteren Zahl, die dem Schwierigkeitsgrad des Aufstiegs entspricht, sagt Laine. Routen mit der Bezeichnung 5.5 oder 5.6 sind Anfängerrouten. Je höher die Zahl nach dem Dezimalpunkt (wie 5.12), desto schwieriger ist der Aufstieg. Boulderrouten werden nach der V-Skala bewertet, beginnend mit V0. Wenn Sie einen Pfad ausgewählt haben, beginnen Sie mit beiden Händen an den Startgriffen (normalerweise mit zwei Klebebandstücken beschriftet) und halten Sie Ihre Füße vom Boden fern. Folgen Sie dann der gleichen Farbroute die Wand hinauf. (Wenn man die Farbe verlässt, betrügt man tatsächlich.) Einige Routen haben zu Beginn keine zwei Tritte, sodass Sie den anderen Fuß einfach an der Wand halten können, wenn Sie beginnen.

5. Engagieren Sie Ihren Kern.

Es scheint, als würde das Klettern ernsthafte Kraft im Oberkörper erfordern, aber Ihre Kernkraft ist tatsächlich am wichtigsten. Erfahrungen in Sportarten wie Gymnastik, Yoga oder Pilates geben Erstkletterern ein Bein hoch, sagt Livesey. Andere notwendige Körperteile, die Sie rekrutieren müssen, sind Ihre Finger, Hände und Ihr Oberkörper (Arme, Schultern und Rücken).

6. Halten Sie Ihre Arme gerade.

Teilen Sie auf Pinterest

"Überlegen Sie, wie Sie Lebensmittel tragen - mit geraden Armen, oder?", Sagt Livesey. "Es wäre weitaus anstrengender, sie zu tragen, während Sie Ihre Arme beugen, und auf die gleiche Weise wird das Klettern effizienter, wenn Sie Ihre Arme gerade halten." Versuchen Sie gleichzeitig, Ihre Beine gebeugt zu halten, was es einfacher macht sich mit dem Unterkörper nach oben drücken.

7. Planen Sie Ihren Aufstieg.

"Es ist eine kluge Idee, die Handbewegungen zu sequenzieren und alle Tritte an der Wand zu identifizieren, bevor Sie mit dem Aufstieg beginnen", schlägt Livesey vor. „Kletterer ahmen häufig die Handbewegungen nach, um die richtige (oder effizienteste) Reihenfolge zu ermitteln, in der jeder Griff verwendet wird, während sie sich noch auf der Matte befinden.“ Wenn Sie mehr Erfahrung sammeln, können Sie Sequenzen besser lesen. Das sei eine großartige Fähigkeit, sagt er. Versuchen Sie auch, nach Hinweisen zu suchen: Welche Griffe haben Kreide (um Ihnen mitzuteilen, wo andere Kletterer ihre Hände platziert haben) und welche haben Gummimarkierungen von Schuhen?

8. Erlernen Sie die Umgangssprache.

Es ist wichtig, mit Ihrem Sicherungspartner richtig zu kommunizieren, damit Sie beide auf der gleichen Seite sind, sagt Johnson. Hier sind einige der grundlegenden Kletterbefehle, die Sie kennenlernen werden: Kletterer: "Sichern". Sichern: "Sichern". Kletterer: "Klettern" du willst eine Pause machen) Belayer: "Got." Climber: "Lower." Belayer: "OK, senken." Climber: "Off Belay." Belayer: "Belay off."

9. Machen Sie einen (sicheren) Sprung.

Teilen Sie auf Pinterest

Auf den ersten Blick kann es beängstigend erscheinen, von der Mauer herunterzukommen, aber solange Sie alle erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen haben, ist alles in Ordnung, sagt Laine. Und es macht wirklich Spaß! Wenn Sie bereit sind, herunter zu kommen, alarmieren Sie Ihren Sicherungsmann („niedriger“), strecken Sie Ihre Arme, halten Sie Ihre Füße an der Wand und lassen Sie ihn mit Ihren Armen los. Denken Sie „Füße zuerst“, damit Sie Ihre Beine abschieben können. Es kann sicherer und weniger hart sein, auf den Knien zu klettern, anstatt gegen die Wand zu hüpfen, sagt Johnson.

10. Bereiten Sie sich vor, bevor Sie ins Freie gehen.

Klettern im Fitnessstudio ist eine ganz andere Sportart als Klettern im Freien, sagt Johnson. Die Noten werden sich draußen viel härter anfühlen als drinnen. Außerdem haben Sie wahrscheinlich keinen Zugang zu ausgebildeten Lehrern und die Natur ist eine weniger kontrollierte Umgebung - Sie sind den Wetterbedingungen und natürlichen Griffen ausgeliefert. Aber wenn die Zeit reif ist, wenn Sie die richtigen Sicherheitsvorkehrungen treffen und gut mit Ihrem Partner kommunizieren, kann das Aussteigen viel mehr Spaß machen als das Klettern in Innenräumen, sagt Johnson.